Olivenöl - wertvoll und begehrt

Echtes Olivenöl ist eine herausragendes Lebensmittel und war seit Alters her ein kostbares Handelsgut. Olivenöl ist auch heutzutage ein Produkt, das auf dem europäischen Markt in unbegrenzter Menge abgesetzt werden kann. Das führt dazu, dass Olivenöl wie schon in alten Zeiten ge- und verfälscht wird und Produzenten Öl in Mengen mit allen legalen aber auch illegalen Mitteln herstellen wollen. Deshalb führen wir nur Olivenöl der höchsten Qualitätsstufe, wie zum Beispiel:

Olivenöl aus Seneghe von höchster Qualität direkt von den Olivenbauern
Das Olivenöl der Cooperativa Sociale aus Seneghe zählt zum wertvollsten, was die Natur zu bieten hat. Ausschließlich Oliven der Genossenschafter werden verarbeitet, das Endprodukt ist deshalb garantiert zu 100% Extra Vergine Olivenöl. Ungefähr 350 Bauern aus Seneghe betreiben diese Kooperative. Die Oliven kommen ausschließlich aus den Olivenhainen rund um Seneghe am Montiferru, einem alten erloschenen Vulkan. Oliven, die auf vulkanischem Boden wachsen, sind besonders geschmacksintensiv und ebenso das Öl, das daraus gewonnen wird. Die Genossenschafter verbrauchen einen guten Teil des Öls selbst. Unter anderem deshalb gibt es in Seneghe keine nennenswerte Nutzung von Pflanzenschutzmitteln, Pestiziden oder Kunstdünger.
Entscheidend für die Qualität ist die frühe Ernte und die rasche Verarbeitung. Die Olivenernte und die rein mechanische Verarbeitung geschieht innerhalb von maximal 4 Wochen zwischen Ende Oktober und Ende November. Für Öl höchster Qualität werden die zwischen 6 Uhr früh und 11 Uhr am Vormittag geernteten Oliven am gleichen Tag fertig verarbeitet. Zwischen 100.000 und 150.000 Liter Olivenöl werden - je nach Ertragslage - produziert, ca. die Hälfte davon gelangt in den Verkauf durch die Kooperative.
Die Genossenschafter haben keine großen Expansionsambitionen. Deshalb werden sie vielleicht niemals mehr als 150.000 Liter produzieren. Das Öl, das bei Sardinienprodukte zu haben ist, wird somit stets in höchster Qualität verfügbar sein.
Das Öl der Olivenbauern aus Seneghe zählt geschmacklich und qualitativ zu den Spitzensorten. Sein herb-fruchtiger Charakter passt ausgezeichnet zu frischem Mozarella und Salaten. Und wer es zum Kochen verwendet, der bringt damit eine zusätzliche geschmackvolle Note in die Küche. Das Olivenöl aus Seneghe konnte in der Vergangenheit zahlreiche Preise in der Kategorie "Extra Vergine Fruttato medio" erreichen. Sorten: Bosana, Mana, Semidana. Das Öl aus Seneghe gibt es in verschiedenen Gebinden zwischen 0,25 und 5 Litern.

Olivenöl "Extra Vergine" von San Giuliano, Alghero: San Giuliano produziert ein zertifiziert biologisches Olivenöl Extra Vergine. Die meisten Oliven wachsen in den Hainen von San Giuliano rund um Alghero.

Olivenöl "Extra Vergine" von Peddio, Cuglieri: Im Norden des Montiferru, in Cuglieri, befindet sich der Traditionsreiche Olivenölproduzent Peddio. Hier wachsen Oliven der Sorte Bosana, die üblicherweise am Tag der Ernte verarbeitet werden. Öl von Peddio gibt es in der 0,5l Flasche oder im Kanister zu 5 Litern.

Olivenöl "Extra vergine" von
Copar, Dolianova: Die Kooperative Copar im Süden der Insel verarbeitet die Oliven ihrer Genossenschafter am Tag der Ernte und erzeugt so ein herausragendes Olivenöl. Auch als biozertifiziertes Öl erhältlich.


Olivenöl und Oilvenöl ist oft nicht das gleiche...
Italien ist nicht nur weltgrößter Olivenölexporteur sondern eben auch Importeur. Olivenöl und ganze Oliven werden importiert und als "italienisches" Öl verkauft, ebenso wie andere Pflanzenöle aus dem gesamten Mittelmeerraum - wie zum Beispiel Sesamöl - vielen italienischen Olivenölen beigemischt werden. Ebenso wird minderwertiges Olivenöl (Trester- und sogenanntes Lampantöl) mittels verschiedener Verfahren marktfähig gemacht und als hochwertiges Öl verkauft. Meist geschieht dies durch Erhitzen. Dadurch verschwindet zwar der schlechte Geruch, an der schlechten Qualität des Öls ändert sich aber nichts.
Der Begriff „Extra Vergine“ bezeichnet Olivenöl höchster Qualität, das mittels mechanischer Kaltpressung aus frisch geernteten Oliven gewonnen wird. Leider erlauben unklare Regelungen der EU auch die Vermarktung von verschnittenem Öl unter der Bezeichnung „Extra Vergine“. Man darf annehmen, dass große, industrielle Produzenten von Olivenöl bei der Erstellung dieser Regeln ihren Einfluss geltend gemacht haben.
So erklärt sich der erstaunlich günstige Preis mancher „Extra Vergine“ - Öle in den Supermärkten. Ein Preis, der zum Teil nur durch Manipulation des Öls erzielbar ist. Ebenso ist es allerdings nicht verwunderlich, dass bei Tests diese Öle Jahr für Jahr schlecht abschneiden. Für den informierten Konsumenten ist somit klar, dass wirklich gutes Olivenöl nur von kleinen und unabhängigen Herstellern kommen kann.

Ercole Olivario: Das Olivenöl aus der Cooperativa Sociale aus Seneghe erzielt beim Olivenölvergleichstest "Ercole Olivario" in der Kategorie "Extravergine Fruttato medio" italienweit regelmässig einen der ersten Plätze.